Es geht um die Bohne! Sojaanbau global und im westfälischen Beckum

Datum/Zeit
06.06.2021
15:00 - 16:30


Die Sojabohne ist mit 151 Millionen Tonnen eine der meistgehandelten Nutzpflanzen weltweit. Ihre Verwendung reicht von Tierfutter über Lebensmittel bis Treibstoff für den Tank. Gemeinsam wollen wir den Blick zuerst auf den globalen Süden richten: Welche sozialen und ökologischen Folgen ergeben sich für die Menschen, Tiere und die Umwelt in den Anbaugebieten der Sojabohne? Was sind hochgefährliche Pestizide und warum ist besonders die Gesundheit von Landarbeiter:innen im globalen Süden durch ihren Einsatz gefährdet?

Zudem nehmen wir auch den regionalen Sojaanbau bei uns unter die Lupe. Wie sieht der Sojahandel in Deutschland aus? Wie kann Soja „nachhaltig“ angebaut und vermarktet werden? Wie geschieht dies ganz konkret auf dem Hof Sprenker im westfälischen Beckum?

Referent:innen: Wiebke Beushausen, Projektmitarbeiterin für den Bereich Welternährung und globale Landwirtschaft, INKOTA e.V., entwicklungspolitische Organisation, Elisabeth & Benedikt Sprenker, landwirtschaftlicher Betrieb Hof Sprenker

Kostenfreie Veranstaltung der Initiative für einen Ernährungsrat Dortmund im Rahmen der Ausstellung „Weltgarten“ im Dortmunder Westfalenpark.

Anmeldung: hier