Herausforderungen für die Landwirtschaft und Lösungswege durch Regionalisierung?

Datum/Zeit
13.01.2022 - 14.01.2022
17:30 - 13:30


Im Rahmen der 19. Agrarpolitischen Tagung // Eine Veranstaltung der Friedrich-Ebert-Stiftung

Für die Landwirtschaft, insbesondere für die tierhaltenden Betriebe, war das Jahr 2021 kein einfaches. Das Jahr 2022 wird ebenfalls große Herausforderungen bringen. Schon jetzt sind Rohstoffe wie Düngemittel oder Kraftstoff knapp oder teuer, die Situation auf dem Arbeitsmarkt führt zum Teil zu erheblichen Engpässen und der Preisdruck steigt. Diese handfesten ökonomischen Problemlagen werden durch Umwelteinflüsse und kursierende Krankheiten verstärkt. Welche Ideen hat die Politik, den Landwirten zu helfen durch diese schwierigen Zeiten zu kommen?
Auf einer anderen Ebene ist die Landwirtschaft weiterhin mitten im Umbruch. Die gesellschaftlichen Ansprüche an eine nachhaltige Landwirtschaft wachsen weiterhin. Sie soll ihren Teil zur Vermeidung von Klimawandelfolgen beitragen und mehr regionale oder biologisch erzeugte Lebensmittel bereitstellen. Mitunter wird auch die Strukturfrage zwischen groß- und kleinteiligen Strukturen neu gestellt.
Wie kann der Absatzmarkt so verändert werden, dass der Wunsch nach Veränderung der landwirtschaftlichen Produktion tatsächlich auch an der Ladentheke funktioniert?

Die agrarpolitische Tagung wird am 13.01. komplett digital stattfinden und am 14.01. im hybriden Modus.

Weitere Informationen & Anmeldung