Wissenschaftsdialog nachhaltige kommunale Ernährungspolitik

Datum/Zeit
18.06.2021
9:30 - 16:00


STÄDTISCHE ERNÄHRUNGSSYSTEME DEMOKRATISCH GESTALTEN – EIN AUSTAUSCH ZWISCHEN LOKALPOLITIK, WISSENSCHAFT UND BÜRGER*INNEN

Die Zahl der Hungernden auf der Welt wächst. Gleichzeitig nehmen Übergewicht und Fettleibigkeit weltweit zu und erhöhen das Krankheits- und Sterberisiko. Zusätzlich dazu beschleunigen die menschgemachte Klima- und Biodiversitätskrise die Umweltzerstörung und bedrohen die Lebensgrundlagen von Milliarden von Menschen.
Und die Covid-19-Pandemie treibt die Schere zwischen Arm und Reich immer weiter auseinander.

Vor diesem Hintergrund planen die Vereinten Nationen im Herbst 2021 einen GLOBALEN GIPFEL ZU ERNÄHRUNGSSYSTEMEN. Doch bislang deutet wenig darauf hin, dass die Konferenz eine Neuausrichtung
unseres Ernährungssystems anstrebt. Zu stark dominiert die Privatwirtschaft, allen voran die großen Agrar-,Chemie und Lebensmittelkonzerne, die vom derzeitigen System profitieren. Die Zivilgesellschaft findet dabei kein ausreichendes Gehör. Doch es sind die Erzeuger*innen, Arbeiter*innen und marginalisierte Gruppen, die besonders stark unter den Problemen des Ernährungssystems leiden.

Auf der anderen Seite sind seit einigen Jahren positive Entwicklungen zu beobachten – auch hier in Deutschland. Die Menschen interessieren sich wieder stärker für Ernährung und Landwirtschaft. Jedes Jahr schließen sich tausende Menschen zur „Wir haben es satt!“-Demo in Berlin zusammen und fordern mehr Mitsprache und Demokratisierung unserer Landwirtschafts- und Ernährungspolitik. Auch eine Vielzahl von alternativen landwirtschaftlichen
Organisationsformen, Aktionsgruppen, Netzwerken und Kooperationen sind in diesen Jahren entstanden.

DIE IDEE: Die Veranstaltenden nehmen den Welternährungsgipfel zum Anlass und laden euch ein, gemeinsam die Zukunft eines nachhaltigen Ernährungssystems zu entwerfen.
Dabei sollen lokale, regionale und bundesweite Initiativen, Aktivist*innen und Akteur*innen zusammengebracht werden, um Erfahrungen auszutauschen und über die Gestaltung nachhaltiger Ernährungssysteme zu diskutieren. Seid dabei!

Die Veranstaltung zielt darauf ab, die Lücke zwischen den politischen Versprechungen der Ernährungswende und der Praxis der Bürger*innen, die bereits daran arbeiten – zu überbrücken. Das Ziel ist es, dass Bürger*innen, Wissenschaftler*innen und die Politik Wege entdecken, wie sie zusammenkommen können, um nachhaltigere und gerechtere Lebensmittelsysteme aufzubauen. Ausgewählte Inhalte der zwei vorigen Austauschtreffen werden vorgestellt und diskutiert

Mehr Infos gibts hier.

Anmeldung: online