Toxic Business – Online-Filmvorführung mit Gespräch

Datum/Zeit
26.04.2022
19:00 - 21:00

Keine Kategorien


Online Filmvorführung aus  Veranstaltungsreihe „Giftige Pestizide – ein globales Geschäft auf Kosten von Mensch und Umwelt“ :

„Dienstag, 26. April 2022, 19.00 bis 21.00 Uhr

Online (über Zoom): https://inkota-de.zoom.us/webinar/register/WN_Q42MXKCqQOKCXCSy7KRuaQ

Internationale Chemiekonzerne wie Bayer und BASF verkaufen in Kenia giftige Agrarpestizide, die in Europa teilweise seit Langem verboten sind. Denn viele ihrer Wirkstoffe sind krebserregend und stellen eine große Gefahr für die Umwelt dar. In Ländern des globalen Südens wie Kenia werden die giftigen Chemikalien trotzdem oft ohne Kontrolle in den Regalen der Agrarshops verkauft. Die Konzerne begreifen den afrikanischen Kontinent als „Wachstumsmarkt“ und viele Kleinbäuer*innen glauben an die Industrieversprechen einer besseren Ernte. Der Griff zur Giftspritze ist an der Tagesordnung.

Nach der Vorführung des 2021 fertiggestellten, knapp 60-minütigen Films „Toxic Business“ möchten wir mit der Regisseurin Katja Becker darüber ins Gespräch kommen, was der Film in Kenia bereits angestoßen hat und wie wir auch in Deutschland politischen Druck aufbauen können, damit der Export von in der EU verbotenen Pestiziden künftig untersagt wird.

Moderation: Lena Luig, INKOTA

Anmeldung über Zoom

Mehr Infos zum Film

Mehr Infos zum Thema gefährliche Pestizide und Doppelstandards

Eine Veranstaltung des INKOTA-netzwerks in Kooperation mit Aktionsgemeinschaft Solidarische Welt, attac, Brasilien Initiative Berlin, Brasilien Initiative Freiburg, Brot für die Welt, Coordination gegen BAYER-Gefahren, Dachverband Kritische Aktionärinnen und Aktionäre, FreundInnen der brasilianischen Landlosenbewegung MST, Forschungs- und Dokumentationszentrum Chile-Lateinamerika, Gesellschaft für bedrohte Völker, Kooperation Brasilien, Misereor, Pestizid Aktions-Netzwerk und PowerShift.

Die Veranstaltung ist Teil der Reihe „Giftige Pestizide – ein globales Geschäft auf Kosten von Mensch und Umwelt“ im Vorfeld der Hauptversammlungen von Bayer und BASF am 29. April 2022, Infos zu weiteren Veranstaltungen hier.“