Unsere Idee „Regio-Label“ gewinnt beim eku idee Preis


Wir freuen uns über die Auszeichnung mit dem eku idee Preis 2021 des SMEKUL! Wir konnten mit unserem Konzept „Regional schmackhaft machen! Regio- Label zur Förderung regionaler und saisonaler Gerichte in der Gastronomie“ überzeugen und mit dem Preisgeld in Höhe von 15.000 Euro in die Umsetzung starten. Das Vorhaben wird inhaltlich in unser neues Projekt Bio-Regio-Modellregion eingebettet sein.

Das Ziel des geplanten Regio-Labels ist die Erhöhung des Anteils regionaler und saisonaler Lebensmittel in der Gastronomie: Obwohl regionale Lebensmittel sich vor allem seit der Corona-Pandemie einer stetig wachsenden Beliebtheit erfreuen, gibt es gerade im Bereich der Gastronomie noch großen Handlungsbedarf. Bisher werden nur in Ausnahmefällen Betriebe von regionalen Betrieben beliefert und bei der Produktauswahl hat vor allem die Saisonalität nur selten Priorität. Der Fokus bisheriger Trends von angebotenen Gerichten liegt zumeist auf gesundheitlichen Aspekten, Qualität der Produkte (Bio) oder veganen/vegetarischen Alternativen. Der Aspekt der kombinierten Regionalität und Saisonalität bleibt dabei bisher meist außen vor. Selbst wenn entsprechende Produkte zugekauft werden, werden sie gegenüber der Kundschaft nicht kenntlich gemacht.

In dem Pilotprojekt im Raum Dresden soll diesem Problem mit einer gezielten Kampagne begegnet werden: kooperierende gastronomische Betriebe erhalten in einem Testlauf ein Regio-Label, indem sie ein regio-saisonales Gericht im Menü anbieten. Dies bedeutet, dass ein Großteil des Tagesgerichts ausschließlich regionale sowie saisonale Zutaten beinhaltet. Gemeinsam mit Gastronom:innen, zuliefernden Betrieben und Restaurantgästen möchten wir herausfinden, wie das Konzept praktikabel und lukrativ umgesetzt werden kann und eine Strategie für eine längerfristige Umsetzung entwickeln.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie uns gerne!